Aufgabenbereiche

Die Zuständigkeiten des Zentrums für Informationstechnologien des Staates (CTIE) sind im Gesetz vom 24. November 2015 zur Änderung des geänderten Gesetzes vom 20. April 2009 festgelegt. Das CTIE hat folgende Aufgaben:

  • durchdachte und koordinierte Förderung und Organisation der Automatisierung der staatlichen Verwaltungsbehörden, insbesondere im Hinblick auf die Erhebung, Weiterleitung und Verarbeitung der Daten;
  • Unterstützung der verschiedenen staatlichen Verwaltungsbehörden bei der Ausführung laufender IT-Tätigkeiten sowie Verwaltung der Systeme für standortgebundene und mobile Kommunikation;
  • Verwaltung der elektronischen, IT- und Sicherheitsausrüstung, die für die Ausführung seiner Aufgaben geeignet sind;
  • Administration des gemeinsamen IT-Netzwerks und des E-Mail-Systems des Staates;
  • IT-Sicherheit und Einhaltung der Bestimmungen des Gesetzes über den Schutz von Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen seiner Zuständigkeiten;
  • Produktion und Personalisierung von sicheren amtlichen Dokumenten und Verarbeitung diesbezüglicher biometrischer Daten;
  • Erwerb und Verwaltung von IT-Ausstattung und Bürotechnik für die staatlichen Verwaltungsbehörden;
  • Unterhaltung eines Supportzentrums für die internen und externen Nutzer der vom Zentrum verwalteten Informationssysteme;
  • Ausarbeitung und laufende Aktualisierung einer Kartographie der Prozesse der staatlichen Verwaltungsbehörden und deren Interoperabilität;
  • organisatorische Unterstützung der staatlichen Verwaltungsbehörden und Betreuung bei ihren Umstrukturierungsprojekten;
  • Suche nach Synergien zwischen den verschiedenen staatlichen Verwaltungsbehörden und Optimierung ihres Informationsaustauschs;
  • Koordinierung der Internetpräsenz der staatlichen Verwaltungsbehörden;
  • Einrichtung und Betrieb der Plattformen für den Austausch mit den Bürgern und Unternehmen;
  • Einrichtung und Betrieb von Plattformen für die Zusammenarbeit zwischen allen Staatsbediensteten;
  • Einrichtung und Koordinierung eines Netzwerks von regionalen Beratungsstellen, die eine zentrale Anlaufstelle für die Bürger für alle Verwaltungsformalitäten sind;
  • Bereitstellung einer Knowledge-Base, die alle Aufgaben des Staates abdeckt und über die verschiedenen Kanäle der öffentlichen Einrichtungen zugänglich ist;
  • Austausch amtlicher Informationen zwischen Regierungen, internationalen Organisationen und staatlichen Verwaltungsbehörden gemäß den geltenden Sicherheitsvorschriften;
  • Planung, Einrichtung, Verwaltung, Betrieb und Gewährleistung der Verfügbarkeit der klassifizierten Kommunikations- und Informationssysteme, die die politische Konsultation und den Austausch von Informationen zugunsten der Regierung ermöglichen;
  • Ausübung – im Rahmen dieser Zuständigkeiten – der Funktion der nationalen Verteilungsbehörde, d. h. der verantwortlichen Stelle für die Verwaltung des kryptographischen Materials der nationalen und internationalen Organisationen;
  • Ausübung der Funktion der zentralen Registratur, d. h. der nationalen verantwortlichen Stelle für die Organisation des Empfangs, der Erfassung, der Verteilung und der Vernichtung klassifizierter Schriftstücke;
  • Bereitstellung einer sicheren Infrastruktur und der Ressourcen im Bereich Administration, Logistik, elektronische Kommunikation und Informationsverarbeitung, wie sie für das Krisenmanagement notwendig sind;
  • Bereitstellung eines Konferenzzentrums für nationale und internationale Konferenzen für die Regierung;
  • Betrieb des E-Mail-Services der Regierung.

Darüber hinaus führt das CTIE die Aufgaben aus, die ihm durch besondere gesetzliche und verordnungsrechtliche Bestimmungen übertragen wurden, insbesondere im Hinblick auf die Erfüllung des IT-Bedarfs der Nutzer und von Einrichtungen, die keine staatlichen Verwaltungsbehörden sind.

Zum letzten Mal aktualisiert am